• Die Stiftung

    Wir schaffen bessere Perspektiven.

    Mit Brot.

Jahresbericht 2016 von "Brot gegen Not"

Jahresbericht 2016

Der Bericht ist als PDF Dokument verfügbar

Download PDF hier starten

Jahresabschluss 2016 von "Brot gegen Not"

Prüfungsbericht

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2016

Der Bericht ist als PDF Dokument verfügbar

Download PDF hier starten

Organe der Stiftung:

Vorstand:
Hiltrud Seggewiß
Dr. Henrik Bauwens
Judith Kamps-Gracia

Die Mitglieder des Vorstandes werden auf die Dauer von 3 Jahren bestellt; eine Wiederbestellung ist zulässig. Sie können vom Kuratorium jederzeit aus wichtigem Grund abberufen werden.

Beim Ausscheiden eines Vorstandsmitglieds wird der Nachfolger vom Kuratorium benannt. Ein Mitglied des Kuratoriums kann nicht zugleich Mitglied des Vorstandes sein.

Der Vorstand vertritt die Stiftung gerichtlich und außergerichtlich. Er hat die Stellung eines gesetzlichen Vertreters und handelt durch zwei seiner Mitglieder gemeinschaftlich. 

Kuratorium:

Heiner Kamps (Vorsitzender)
Michael Phillips
Prof. Coord von Mannstein
Silke Niehaus
Peter Becker 

Beim Ausscheiden eines Mitglieds des Kuratoriums benennen die verbleibenden Mitglieder einen Nachfolger.

Die Mitglieder der Stiftungsorgane sind ehrenamtlich für die Stiftung tätig. Ihnen dürfen keine Vermögensvorteile aus Mitteln der Stiftung zugewendet werden. Sie haben Anspruch auf Ersatz der Ihnen entstandenen notwendigen Auslagen und Aufwendungen. Für den Zeitaufwand der Mitglieder des Vorstandes kann das Kuratorium eine in ihrer Höhe angemessene Kostenpauschale beschließen.

Satzungsgemäßer Zweck der Stiftung:

Satzungsgemäßer Zweck der Stiftung ist es, Kindern und Jugendliche in Notsituationen durch Befriedigung ihrer Grundbedürfnisse in den Bereichen Ernährung, Gesundheit und Unterbringung sowie durch angemessene Unterstützung von Grundbildungs- und Berufsbildungsmaßnahmen direkt wirksame, aber auch nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten.

Aktive Projekte in 2015:

 Die Stiftung betreute folgende Projekte aktiv in 2015:

  • Mosambik, Namaacha: Das Projekt Padaria San Jose, ist ein gemeinsames Projekt mit der Welthungerhilfe und der Christian-Liebig-Stiftung, unter der Betreuung der Salesianerinnen, es startete ab Juli 2011 mit dem Backen und Verkaufen von Backwaren. Die Bäckerei soll arbeitslosen Einwohnern von Namaacha ein Einkommen und eine Ausbildung sichern, die Bäckerei trägt zur guten Versorgung der Bevölkerung bei und sie vergrößert die Unabhängigkeit von Spenden Dritter des Colégio der Salesianerinnen zum Betrieb des angeschlossenen Waisenheimes. Durch einen Besuch Anfang 2015 und dem ständigen Informationsaustausch des Projektmanagers mit den Projektpartnern findet eine regelmäßige Erfolgskontrolle und ggf. Nachsteuerung von Maßnahmen statt. Die Ausbildungsbackstube arbeitet nachhaltig und mit Gewinn, diese kommen der Versorgung des angeschlossenen Waisenhauses zugute. Die Ausgaben für dieses Projekt betragen 2015 6,3 K€.
  • Nicaragua, San Carlos: Das Projekt Fundacion San Lucas unterhält das Frauenhaus Arete. In dem Gebäude ihrer ehemaligen Klinik entsteht die Ausbildungsbäckerei der Fundacion San Lucas und Brot gegen Not.

    Die Bäckerei soll jungen Menschen Ausbildung geben, durch nachhaltiges Wirtschaften sämtliche Betriebskosten tragen, Rücklagen bilden sowie zur finanziellen Verbesserung des Frauenhauses beitragen.

    In 2013 beginnt die aktive Phase, die Bäckerei eröffnet und BgN Experten bilden junge Menschenaus. Es gibt 2015 einen Besuch des Projektmanagers zur Feststellung der Fortschritte. In 2015 sind Ausgaben in Höhe von 11,4 K€ angefallen.
  • Malawi, Mzuzu: Der Projektpartner in Malawi ist die Capuchin Mission. Sie unterhält in Mzuzu eine Mission mit Kirche, Internatsschule für Mädchen, eine kleine Klinik sowie eine Mais- und eine Ölmühle. Das Bäckereigebäude wurde von der Diozöse Rottenburg finanziert, die Transportkosten wurden von der Malawihilfe e.V. und Engagement Global (BMZ)  unterstützt. Ziel ist es die lokale Bevölkerung mit hochwertigen, bezahlbaren Backwaren zu versorgen, junge Menschen aus der Gemeinde fundiert auszubilden, sowie anfallende Gewinne aus der Verkaufstätigkeit für weitere Projekte der Capuchin Mission zu verwenden. Der Projektmanager ist zu einem Vorbesuch sowie zum Projektstart vor Ort. In 2015 sind Ausgaben in Höhe von 35,2 K€ angefallen.

Weitere Vorbesuche zur Projektanbahnung finden 2015 in folgenden Ländern statt:

Mosambik, Inhambane: Im Rahmen eines Kindergartenprojektes des deutschstämmigen Peter Sander soll eine Kleinbäckerei eingerichtet werden sowie eine Betreuung durch einen BgN-Experten für die Dauer von 3 Monaten übernommen werden. Ein Vorbesuch des Projktmanagers findet statt. Die Kosten für dieses Projekt betragen 2015 6,3 K€. 

Südafrika: In Zusammenarbeit mit dem Rotary Club Wilhelshaven soll eine Ausbildungsbäckerei in der Nähe von Durban errichtet werden. Ein Vorbesuch des Projktmanagers findet statt. Die Kosten für dieses Projekt betragen 2015 0,4 K€.

Mitarbeiter und Gehaltsstruktur:

Ein hauptamtlicher Projektmanager ist für die Stiftung tätig, er bezieht ein branchenübliches Gehalt.

Darüber hinaus sind 24 ehrenamtliche Mitarbeiter für die Stiftung tätig:

  • 3 ehrenamtliche Mitarbeiter im organisatorischen Bereich
  • 20 ehrenamtliche „Senior-Experten“ im operativen bzw. beratenden Bereich.

Aufwandsentschädigungen für z.B. Vorstand und Kuratorium werden nicht gezahlt, den ehrenamtlich Tätigen und dem Projektmanager werden notwendige Kosten nach Nachweis erstattet.

Es gibt keine Zusammenarbeit mit Dienstleistern bei der Spendenwerbung und Mittelbeschaffung.

Werbeformen der Stiftung:

Die werbliche Darstellung der Stiftung „Brot gegen Not“ erfolgt über einen Flyer zur Gewinnung von ehrenamtlich tätigen „Senior-Experten“, eine Image Broschüre zur Vorstellung der Stiftung, kostenfreien Auftritten auf Fachmessen zur Akquise der „Senior-Experten“ (IBA, Südback, InternorGa) sowie redaktionellen Artikeln in Lokal-, Firmen- und Fachzeitungen.

Rechnungslegung der Stiftung:

Die Rechnungslegung erfolgt gem. Nr. 6a der DZI Spendensiegel-Standards. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Roever Broenner Susat Mazars GmbH & Co. KG hat den Jahresabschluss 2015 geprüft und einen uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt.

 

Im Einzelnen ergaben sich folgende Einnahmen- und Aufwendungen:

Aufstellung der Erträge und Aufwendungen gemäß DZI Spendensiegel-Standards

 

2015

 

 

Einnahmen aus Geld-/Sachspenden

Finanzergebnis

T€

 

61

55

 

%

 

52,6

47,4

 

Erträge des Stiftungsvermögens und Zuwendungen Dritter

 

Aufwendungen für Stiftungszwecke

 

116

 

-85

 

100

 

-73,3

 

Stiftungsergebnis

Übrige Aufwendungen

31

              -24

26,7

20,7

Jahresergebnis

7

6,0